Am heutigen Tage (12.09.2017) wurde die Installation einer Absauganlage für beide Fahrzeuge in unserem Gerätehaus beendet und zeitgleich in Dienst genommen. Die Absauganlage ist so aufgebaut, dass wenn ein Fahrzeug gestartet wird, sie selbstständig die Abgase nach draußen leitet. Zudem fährt der  Absaugschlauch an der Seite des Fahrzeuges bis kurz  vor das Tor mit und entkoppelt dann.

Für uns heißt das, dass wenn ein Fahrzeug hinaus fährt und sich dabei ein/e Kamerad/in noch umzieht oder sich in der Fahrzeughalle aufhält,  er/sie nicht mehr die Abgase des Fahrzeuges einatmen muss.

Grund des Umbaus ist eine neue Vorgabe der Feuerwehr-Unfallkasse Niedersachsen (FUK) mit  Bezug auf die Gefahrstoffverordnung § 9 für Gerätehäuser, in der unter anderem steht, dass Gerätehäuser in denen Fahrzeuge mit Diesel-Motoren oder Einsatzbekleidung in der Fahrzeughalle hängen zwingend eine Absauganlage erforderlich ist. Nicht nur wegen der Gesundheit der Kameraden/innen sondern auch für die Bekleidung/Materialien.

Um diese Vorgabe zu erfüllen, hat die Samtgemeinde Baddeckenstedt eine Installation von Absauganlagen in allen Gerätehäusern der Samtgemeinde Baddeckenstedt zugestimmt. Es sollen pro Jahr 3-4 Gerätehäuser umgebaut werden. Im Jahr 2016 wurde damit begonnen und es soll noch 2-3 Jahre dauern bis alle Gerätehäuser umgebaut sind.

 

Diesen Beitrag teilen